nachdem unser 5. Anlauf auch nach hinten losging und wir erst am Di losfahren konnten, sind wir mittlerweile im schoenen Krakau angelangt. Unser erster Stopp war bei Bekannten meiner Eltern bei Cottbus in einer Kleingartensiedlung. Wir hatten die ganze Laube fuer uns und nochmal einen Abend um uns zu sammeln und die Ausruestung durchzugehen. Fehlende Teile oder Sachen, die noch erledigt werden mussten (z.B. Lars‘ Hep. Impfung 😉 wurden am naechsten Tag in Cottbus abgehakt.
Damit war aber leider der halbe Tag hinueber und wir schaften gerade noch 100km in Polen. Es war schon dunkel als wir unser Nachtlager weit weg von der Autobahn durch finstere Doerfer abseits von gut und boese endlich fanden. Auf einer frischen geschlagenen Lichtung mitten im Wald konnten wir unter vermeintlichen Wolfsgeheul oder wars nur ne Eule!? voellig erschopft einschlafen.

Der naechste Morgen weckte uns mit einem herrlichen Sonnenschein und es sah alles viel freundlicher und idyllischer aus als in der Daemmerung/Nacht zuvor. Nach einem gediegenen Fruehstueck mit leckerem Bali Coffee ging die Packerei los. Wir haben fast 4h gebraucht um alles zusammenzupacken und aufzuladen. Da besteht definitiv noch Optimierungspotential 😉

Den Rest des Tages sind wir bis Krakau durchgefahren, wo wir eigentlich nur kurz durchfahren wollten um was zu essen und kurz in Internetcafe. Es war allerdings schon kurz vor 6 und fast Daemmerung, so dass wir uns hier ein Bleibe gesucht haben. Haben auch nach 2stuendiger Suche eine nettes kleines und guenstiges Hostel gleich am juedischen Viertel entdeckt mit Privatparkplatz!

Und nun ist es wieder soweit alles zu packen und weiter gehts Richtung Ukraine. Ich hoffe wir schaffen es heute noch ueber die Grenze und koennen dann morgen bis nach Odessa durchfahren. Das waere n tolles Geburtagsgeschenk fuer mich, morgen im schwarzen Meer baden zu gehen 😀

also drueckt uns die Daumen und ihr hoert bald wieder von uns!
Euer Lars und Pierre